Die Talstation der Hartkaiserbahn ist - sagen wir es mal vorsichtig: riesig. Und eine Hübschheit sieht irgendwie anders aus. • © alpintreff.de / christian schön

Der Hartkaiser in Ellmau

Nachdem wir in Scheffau auf dem Brandstadl waren, ging es schnell noch nach Ellmau rüber und von dort mit der noch ziemlich neuen Hartkaiserbahn auf den Berg.
 
Die Talstation der neuen Brandstadlbahn ist unspektakulär und geht direkt vom großen Parkplatz an der Bundesstraße ab (außerhalb von Scheffau). • © alpintreff.de / christian schön

Fahrt zum Brandstadl in Scheffau

Das Brandstadl ist der Hausberg Scheffaus am Wilden Kaiser. Im Winter gehört das Gebiet zur Skiwelt Wilder Kaiser / Brixental, im Sommer ist es Bestandteil eines weitverzweigten Wandernetzes mit nahezu perfekter Seilbahnanbindung.
 
Die Talstation der Gondelbahn Hochsöll vom Parkplatz aus. Im Sommer 2019 wird bereits mächtig gebaut, denn die Bahn wird ab Juli 2019 durch eine moderne 10er Gondelbahn ersetzt. • © alpintreff.de / christian schön

Ausflug auf die Hohe Salve

Auf die Hohe Salve geht es entweder von Söll am Wilden Kaiser oder von Hopfgarten im Brixental. Wir haben uns für die Variante aus Söll entschieden und sind mit der Gondelbahn Hochsöll mit einem zünftigen Hexenbesen gestartet.
 
Die Konstruktion der oberen Stützen war wohl das markanteste Erkennungsmerkmal der Fleckalmbahn. • © alpintreff.de / christian schön

Alte Fleckalmbahn (1984) in Kitzbühel

Von der 1984 gebauten Fleckalmbahn in Kitzbühel mussten wir uns in diesem Frühjahr auch verabschieden. Zur neuen Saison steht an gleicher Stelle eine 10er Umlaufbahn mit leicht veränderter Trasse.
 
So haben wir sie seit Kindertagen in Erinnerung: Die Kabine der Eibsee-Seilbahn. • © alpintreff.de / christian schön

Bayerische Zugspitz-Seilbahn von 1962

Die alte Eibsee-Seilbahn in Garmisch-Partenkirchen / Grainau stellte im April 2017 den Betrieb ein und wurde durch eine Neue Seilbahn mit mehr als doppelter Leistung ersetzt. Davor beförderte sie fast 55 Jahre über 21 Millionen Fahrgäste vom Eibsee auf den Gipfel der Zugspitze.
 
Die Iselerbahn in Oberjoch war die erste neue Bahn im Skigebiet und ersetzte 2001 einen über 30 Jahre alten Schlepplift. • © alpintreff.de / christian schön

Iselerbahn Oberjoch

Bergfahrt mit der Iselerbahn in Oberjoch im Juli 2019.
 
Eine nette Bergfahrt (aber nicht spektakulär) bietet die Wannenjochbahn in Schattwald im Tannheimer Tal • © alpintreff.de / christian schön

Wannenjochbahn in Schattwald

Die Wannenjochbahn in Schattwald führt bis auf knapp 1.600 Meter Seehöhe und ist damit die "kleinste" Sesselbahn im Tannheimer Tal.
 
Los ging es von Tannheim aus mit der Neunerköpflebahn in einer Sektion bis zum Gipfel. • © alpintreff.de / christian schön

Fahrt zum Neunerköpfle in Tannheim

Vom Füssener Jöchle kommend, sind wir weitergefahren nach Tannheim und von dort mit der Seilbahn hoch auf das Füssener Jöchle. Das Wetter wurde hier auch wieder besser - die Befürchtung von Gewittern konnten wir abhaken.
 
Talblick während der Bergfahrt zum Füssener Jöchle • © alpintreff.de / christian schön

Füssener Jöchle in Grän

Im Juli 2019 haben wir kurz das Füssener Jöchle besucht. Einige Bilder sind hier zusammengestellt.
 
Auf gehts mit der Doppelsesselbahn aus dem Jahr 1988 zur Krinnenalpe. • © alpintreff.de / christian schön

Krinnenalpe in Nesselwängle

Von Nesselwängle im Tannheimer Tal führt eine Doppelsesselbahn bis zur Krinnenalpe. Mit dem Vitalen Land Ticket sind wir hier einmal hochgefahren.
 
Die Talstation der Hahnenkammbahn Reutte mit recht großzügigen Parkmöglichkeiten (zumindest im Sommer) • © alpintreff.de / christian schön

Hahnenkamm Reutte

Seit der Errichtung der neuen Hahnenkammbahn im Jahr 2010 ist das Ski- und Wandergebiet sowohl im Sommer als auch im Winter wieder sehr beliebt geworden.
 
Blick aus der Talstation der Tiroler Zugspitzbahn auf die Zugspitze • © alpintreff.de / christian schön

Zugspitze 2019

Von der östereichischen Seite ging es im Juli 2019 wieder einmal auf die Zugspitze. Da die Fahrt im Z-Ticket enthalten ist, lohnt sich das recht schnell.