Neue Gondelbahnen Flying Mozart I und II

Mit 4.000 Personen pro Stunde deutlich leistungsstärker

Hat ausgedient: Die alte Gondelbahn Flying Mozart aus den Jahren 1988 (Sek II) und 1993 (Sek. I) in Wagrain wird heuer durch eine moderne Anlage ersetzt. Bild: alpintreff.de / christian schön
Hat ausgedient: Die alte Gondelbahn Flying Mozart aus den Jahren 1988 (Sek II) und 1993 (Sek. I) in Wagrain wird heuer durch eine moderne Anlage ersetzt. Bild: alpintreff.de / christian schön

Wagrain lässt einen neuen Mozart fliegen: In diesem Sommer wird die Gondelbahn Flying Mozart – eine der beliebtesten Bahenn in der Salzburger Sportwelt – komplett erneuert.

Die alte Gondelbahn, deren zweite Sektion bereits seit 33 Jahren ihre Runden dreht, hat ausgedient und wird durch eine moderne Gondelbahn der neuesten D-Line Generation von Doppelmayr ersetzt. Die Bauarbeiten haben aufgrund des Lockdowns bereits Ende Februar begonnen. Am 22. Februar genau wurden die ersten Abrissarbeiten durchgeführt.

Am Sonntag zuvor hatten zumeist einheimische Wintersportler im Snow Space Salzburg zum letzten Mal die Gelegenheit mit der 1988 errichteten Flying Mozart Gondelbahn, von Wagrain Kirchboden aus ins Skigebiet, aufzusteigen. In den letzten 33 Jahren absolvierte die Bahn 58.000 Betriebsstunden und beförderte gesamt 33,7 Millionen Wintersportler und Wanderer unfallfrei auf das auf 1.991 Metern Seehöhe liegende Grießenkar.

Wolfgang Hettegger, der Vorstandsvorsitzende der Snow Space Salzburg Bergbahnen, zeigte sich bei der allerletzten Fahrt der Flying Mozart Gondelbahn optimistisch: „Wir sind uns unserer Verantwortung als touristischer Leitbetrieb und der Strahlkraft des Bauvorhabens Flying Mozart Gondelbahn NEU bewusst. Der gefasste Entschluss die Bautätigkeiten früher als ursprünglich geplant wiederaufzunehmen und die neue hochmoderne 10er Kabinenbahn bis zur Wintersaison 2021/22 fertigzustellen, soll ein deutliches Signal an die vielen touristischen Betriebe in unserer Region sein, dass es nach dem Totalausfall der heurigen Wintersaison, wieder bergauf gehen wird und in den nächsten Jahren wieder ganz andere Winter auf uns zukommen werden.“

Die neue Flying Mozart Bahn wird die 970 Höhenmeter auf das Grießenkar in weniger als 11 Minuten überwinden und bis zu 4.000 Gäste pro Stunde bergwärts befördern (aktuell 2.500 Personen). Die Gondelbahn der Firma Doppelmayr zählt somit zu den leistungsstärksten Einseilumlaufbahnen weltweit. Längere Wartezeiten an der Tal- bzw. Mittelstation gehören künftig endgültig der Vergangenheit an. Die 142 deutlich größeren Omega-V Gondelkabinen überzeugen mit ergonomischen Einzelsitzen mit Sitzheizung und einem modernen hellen Design mit viel Glas und höchster Beinfreiheit. Als absolutes Novum werden die High-Tech Kabinen mit einer integrierten Beleuchtung und freiem WLAN ausgerüstet sein und mit zusätzlichen Features die Gondelfahrt für den Gast zum Erlebnis machen. Zudem bieten die Gondel-Kabinen ausreichend Platz für Kinderwagen, Mountainbikes und andere Sportgräte.