Regionen durchsuchen
 

Alpspitz-Wellenbad

Alpspitz-Wellenbad in Garmisch-Partenkirchen • © alpintreff.de / christian schön
 
Böse Zungen würden würden behaupten, dass das Bad in den 70ern stehen geblieben ist. Das stimmt auch in Teilen, zeigt aber gleichzeitig, wie richtungsweisend das Bad zum Zeitpunkt der Eröffnung im Dezember 1975 war. Sogar ein quasi Whirlbereich mit Massagedüsen war damals schon mit dabei. In den 80er Jahren kam sogar Franziska von Almsick zum Trainieren vorbei.

Bereits damals verfügte das Alpspitz-Wellenbad in Garmisch über die heutigen Schwimmbecken, Sprungturm, Außenbereich und die Wellenanlage. Die Wasserrutschen kamen allerdings nachher erst dazu. Ebenso wurde im Sauna und SPA-Bereich einiges erneuert.

Mit der phantastischen Kulisse und dem Blick auf Alpspitze, Zugspitze und den Waxenstein - um nur einige Berge zu nennen - kann das Garmischer Hallenbad aber auch heute noch bei Groß und Klein punkten. Für diejenigen, die das Bad bereits als Kind erlebt haben, hat es zusätzlich noch den Effekt des Beständigen, den man ja heute nur noch recht selten findet.

Das Bad verfügt übrigens über ein tolles Sprungbecken, das sogar einen Indoor 5 Meter Turm beherbergt.

Hervorzuheben sind noch die Eintrittspreise, die für das Gebotene extrem moderat sind. 6,50 Euro für drei Stunden pro Erwachsener bzw. die Hälfte für Kinder. Unbegrenzt baden kostet dann zwei Euro mehr (Kinder ein Euro).

Das Gesamtpaket kann sich sehen lassen und gibt von der Redaktion daher einen vollen Daumen hoch!

 
 
 
 
Gehört zu:
 
Zugeordnet zu folgenden Stichworten:
 
Alpspitz-Wellenbad Garmisch-Partenkirchen Schwimmbad mit Kindern