Regionen durchsuchen
 

Zahnradbahn

Zahnradbahn auf die Zugspitze - hier am Bahnhof Kreuzeck • © alpintreff.de / christian schön
 

Bildgalerie Zahnradbahn auf die Zugspitze

Die erste Möglichkeit zur Fahrt auf die Zugspitz bot die Zahnradbahn von Garmisch-Partenkirchen über Grainau, Eibsee bis hin zum Schneefernerhaus. Heute endet sie unter dem Zugspitzplatt.
 
Die Zahnradbahn auf die Zugspitze fährt vom Zentrum in Garmisch aus auf die Zugspitze. An einigen Haltestellen kann man zusteigen. Zum Beispiel hier an der Haltestelle Kreuzeckbahn / Alpspitzbahn. • © alpintreff.de / christian Schön
 
Hier der noch etwas ältere Wagen in Richtung Eibsee unterwegs. Seit nunmehr über 90 Jahren verkehrt die Zahnradbahn bereits Richtung Zugspitze. • © alpintreff.de / christian Schön
 
Was damals noch was ganz besonderes war, entschleunigt heute bereits unser Leben. Vom Eibsee aus dauert es etwa 45 Minuten bis zur Bergstation am Sonn Alpin. Das hier sind übrigens die neuen Wagen der Bahn. • © alpintreff.de / christian Schön
 
 
Technische Daten:
Seilbahn-Typ: Zahnradbahn
Streckenlänge: 19.000 m
Höhenunterschied: 1.880 m
Die Zahnradbahn zur Zugspitze ist ein Monument früher Bergbahnkunst. Sie wurde in den Jahren 1928 bis 1930 erbaut. Angesichts des etwa 4,2 Kilometer langen Tunnels eine unglaublich ambitionierte Pionierleistung.

Die Bahn führt direkt aus dem Zentrum von Garmisch über die Stationen Hausberg, Kreuzeck, Hammersbach, Grainau und Eibsee zum Zugspitzgipfel.

Zusätzlich gibt es noch einen Bedarfshalt am Riffelriss direkt vor dem Eingang in den Tunnel, der vor allem von Wanderern und ggf. Tourengehern gerne genutzt wird.

Die Fahrt dauert ab Eibsee etwa 45 Minuten, was in der heutigen Zeit natürlich eine gefühlte Ewigkeit ist, bringt die Seilbahn die Gäste doch in knapp 10 Minuten auf den Gipfel. Aber die gab es damals nun einmal noch nicht.

Bis zum Jahr 1991 endete die Zahnradbahn übrigens am Schneefernerhaus, das in der ersten Zeit auch ein Hotel beherbergte. Die Skitouristen mussten dann in der kleinen Hangbahn mit zunächst vier Personen auf das Zugspitzplatt gebracht werden.

Dem zunehmenden Ansturm wurde das Schneefernerhaus als Drehkreuz aber nicht mehr gerecht und so verlegte man 1991 den Bahnhof der Zahnradbahn unterirdisch unter das Zugspitzplatt. Von dort führt nun auch die Gipfelseilbahn, deren Kabinen jetzt 100 Personen fassen, zum Zugspitzgipfel.

 
Gehört zu:
Grainau am Fuß der Zugspitze • © alpintreff.de / christian schönGrainau
Ort
 
 
Zugeordnet zu folgenden Stichworten:
 
Zahnradbahn Garmisch-Partenkirchen Zugspitze Bayern Eibsee