Pfronten: Neuer Themen-Wanderweg für Kinder

Der Juwelenweg ist eröffnet

Der neue Juwelenweg in Pfronten ist ein Riesenspaß für die Kinder. // Foto: Pfronten Tourismus
Der neue Juwelenweg in Pfronten ist ein Riesenspaß für die Kinder. // Foto: Pfronten Tourismus

Urlaub mit Kindern ist ein Abenteuer für sich. Auf dem neuen Themen-Wanderweg namens „Juwelenweg“ in Pfronten sind die Kinder auf spannende Art und Weise wunderbar beschäftigt. Seit dem 25. August 2020 ist der Weg begehbar.

Am Aggenstein gibt es die vielfältigen Aufgaben, die die Kinder auf dem neuen Juwelenweg lösen dürfen. Es geht um Sagen, die Venedigermännlein, den Buben Magnus und die Suche nach verborgenen Schätzen. Auf dem Weg findest Du interaktive Stationen zum spielen, entdecken und ausprobieren.

So verläuft der Juwelenweg. // Grafik: Breitenbergbahn

Wie kommst Du dort hin?

Du fährst mit dem Sessellift „Hochalpbahn“ hinauf auf die Bergstation. Von dort führt Dich ein Weg Richtung Aggenstein. Der Juwelenweg führt bergab Richtung Tal. Die letzte Station befindet sich in der Nähe der Hochalphütte.

Tipp: Mit Kinderwagen kannst Du den Juwelenweg nicht nutzen. Da bietet sich eine Trage an. Wenn Du keine eigene hast, leihst Du Dir an der Breitenbergbahn eine aus.

Kindgerechte und interaktive Stationen machen die Entdeckung der Geschichte spannend.
// Foto: Breitenbergbahn / Michael Helmer

Gut zu wissen

  • Die Nutzung des Weges ist natürlich kostenlos. Die Fahrten mit der Breitenbergbahn sind kostenpflichtig.
  • Die Schwierigkeit wird als „mittel“ eingestuft. Der Juwelenweg ist 2,5 Kilometer lang, dafür brauchst Du ungefähr anderthalb Stunden. Du läufst 33 Höhenmeter bergauf und 194 Höhenmeter hinab.
  • Die Geschichte „Der mystische Schatz des Berges“ zum Juwelenweg findest Du hier (es öffnet sich ein pdf) – so kannst Du die Kinder bereits einstimmen.
Auf dem Juwelenweg lernen und entdecken in so einer Kulisse… traumhaft.
// Foto: Breitenbergbahn / Michael Helmer

Pfronten entdecken

 
Silke Schön
About Silke Schön 186 Articles
Schon als Kind war ich oft mit der Familie zum skifahren in den Bergen. Später lernte ich meinen Mann kennen, der zufällig einer der größten Berg(bahn)fans ist. Das passte! Es folgten unzählige Aufenthalte und Urlaube. Und zwei Kinder. Nun machen wir unsere Vorstellung von einem Alpenkatalog mit News und vielen Bildern endlich wahr.