Ischgl: Das sind die „Formen in Weiß“-Gewinner 2022

Die Gewinner-Skulptur bei "Formen in Weiß 2022": Speed von Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland. // Foto: TVB Paznaun-Ischgl
Die Gewinner-Skulptur bei "Formen in Weiß 2022": Speed von Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland. // Foto: TVB Paznaun-Ischgl

Das Ischgler Jury-Urteil beim 28. Schneeskulpturen-Wettbewerb „Formen in Weiß“ ist gesprochen: Platz 1 sicherten sich Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland mit der Bob-Skulptur „Speed“. Ab sofort können Gäste in der Silvretta Arena vier spektakuläre und bis zu zehn Meter hohe Wintersport-Visionen bestaunen, die vier Künstlerpaare aus Deutschland, Großbritannien und Italien geschaffen haben.

Kunst und Wintersport gehen auf Ischgls Pisten ab sofort wieder Hand in Hand. Beim Schneeskulpturen-Wettbewerb „Formen in Weiß“, der in diesem Jahr vom 10. bis 14. Januar zum 28. Mal in Ischgl stattfand, verwandelten vier internationale Künstlerpaare Ischgls Pisten in fünf Tagen in eine Open-Air-Galerie für Wintersport-Visionen. Zu bestaunen gibt es vier spektakuläre, bis zu zehn Meter hohe Schneeskulpturen: Mit „Speed“, eine rasante Bobfahrt in der Bobbahn, mit „Ice Skates“ ein Paar überdimensionale Schlittschuhe, „Big Air“ zeigt einen Snowboarder bei der Luftakrobatik und die Figur „Eddie the Eagle“ porträtiert das englische Skisprungidol an der Schanze. Zum Gewinner kürte die Ischgler Jury nach reiflicher Überlegung die Skulptur „Speed“ von Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland. Gäste können die eisigen Wintersport-Wahrzeichen zu Fuß oder mit Ski von allen Seiten bewundern. Eine Karte mit Erklärungen und Standorten der „Formen in Weiß“ ist kostenlos vor Ort erhältlich.

So viel Kreativität, aber nur ein Siegerpodest bei „Formen in Weiß“

Vier spektakuläre Schneeskulpturen, vier Künstlerteams aus drei Ländern und letztendlich nur ein 1. Platz. Für die Ischgler Jury gestaltete sich der 28. Schneeskulpturen-Wettbewerb „Formen in Weiß“ unter dem Motto „Wintersport“ in diesem Jahr zur Qual der Wahl: „Die Künstler beeindrucken uns jedes Jahr aufs Neue mit ihren kreativen Motto-Interpretationen und der meisterhaften Umsetzung. In diesem Jahr haben uns die vier Künstlerpaare unsere Wahl besonders schwer gemacht“, freut sich Jurymitglied Dietmar Walser, Geschäftsführer Tourismusverband Paznaun – Ischgl. Das Jury-Urteil: 2022 konnten sich Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland ihre Bobfahrt „Speed“ vergolden. Auf Rang zwei landeten Vladimiro Tessaro und Giovanni Fabiani aus Italien mit ihren „Ice Skates“. Bronze sicherten sich Simon Rauter und Peter Waldboth aus Italien mit ihrem „Big Air“ Snowboarder. Platz vier ging an die Engländer Justin Scott und Martin Sharp mit ihrer Interpretation von Eddie the Eagle.

Der zweite Platz: Die „Ice Skates“ von Vladimiro Tessaro und Giovanni Fabiani aus Italien // Foto: TVB Paznaun-Ischgl
Der dritte Platz bei „Formen in Weiß“: Der „Big Air“ Snowboarder von Simon Rauter und Peter Waldboth aus Italien // Foto: TVB Paznaun-Ischgl
Der vierte Platz: „Eddie the Eagle“ von Justin Scott und Martin Sharp aus England // Foto: TVB Paznaun-Ischgl

Mehr Infos: www.ischgl.com

Die Silvretta Arena Ischgl-Samnaun entdecken

 

About Silke Schön 320 Articles
Schon als Kind war ich oft mit der Familie zum skifahren in den Bergen. Später lernte ich meinen Mann kennen, der zufällig einer der größten Berg(bahn)fans ist. Das passte! Es folgten unzählige Aufenthalte und Urlaube. Und zwei Kinder. Nun machen wir unsere Vorstellung von einem Alpenkatalog mit News und vielen Bildern endlich wahr.