Die besten Familien-Skigebiete Ă–sterreichs

Die Qual der Wahl

Serfaus-Fiss-Ladis gilt alpenweit als MarktfĂĽhrer unter den Familienskigebieten. // Foto: Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, danielzangerl.com
Serfaus-Fiss-Ladis gilt alpenweit als MarktfĂĽhrer unter den Familienskigebieten. // Foto: Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH, danielzangerl.com

Ob Freeride-Himmel, Carving-Mekka oder Après-Hochburg – Österreich hat für jeden Skityp das fugenfrei passende Skigebiet. Wenn es um Familien geht, punkten unsere Nachbarn mit perfekter Infrastruktur und tollen Angeboten. Hier kommen unsere Top-6 für Familien.

Eines fĂĽr alles: Serfaus-Fiss-Ladis

Die drei Tiroler Bergdörfer Serfaus, Fiss und Ladis haben früh gemerkt, wohin die Reise geht: Richtung Familienskigebiet mit 24/7-Spaßgarantie für Klein und Groß. „We are family!“ ist hier oben kein hohles Marketingversprechen, sondern gelebte Tradition. Heute ist Serfaus-Fiss-Ladis Marktführer unter den Familien-Skigebieten – nicht nur in Tirol, sondern alpenweit! Und leuchtendes Vorbild für viele Skigebiete, die ebenfalls voll aufs Thema Familie setzen. In Sachen Angebots- und Infrastruktur findet man hier hoch über dem oberen Tiroler Inntal das kompletteste Familiengebiet Europas – auf und abseits der Pisten.

KĂĽhtai: Familien-SpaĂź mit Schneegarantie

Size doesn’t matter! Das Kühtai punktet mit Qualität statt mit Quantität. Beispielsweise mit seiner Schneesicherheit. Die Höhe von 2.020 Metern über dem Meer sorgt für reichlich Schnee von Anfang Dezember bis Mitte April. Papi freut sich über schön breite Carvingspisten, die Kids über den KPark und den KidsPark – und Mutti über Ski-in-Ski-out direkt von der Piste in die Wellnesswelt des Hotels. Übrigens: Das Kühtai gehört auch 2022 zu den weltweit führenden Skigebieten mit maximal 60 Kilometern Pisten. Und hat beim Test von skiresort.de in der Kategorie Familienskigebiete vier von fünf möglichen Sternen geholt.

Warth-Schröcken, oder: Tiefschnee für alle!

Warth-Schröcken: Ein Skigebiet für Experten, Anfänger und Familien gleichermaßen. // Foto: TVB Warth-Schröcken

Die beiden Walserdörfer Warth und Schröcken liegen auf der ruhigen Seite des Arlbergs. Der ist aber für eines weltbekannt: für seine unfassbaren Neuschneemengen im Hochwinter. Nicht umsonst gilt Warth-Schröcken als das schneereichste Skigebiet der Alpen. Mit gut 60 Pistenkilometern ist das Skigebiet zwar sportlich, bietet aber die perfekte Größe für Familien. Die beiden Bergdörfer haben sich ihren ursprünglichen Charakter erhalten. Der Vorteil: kurze Wege und schnelle Orientierung! Sicherheit hat Vorfahrt: In Warth-Schröcken gibt’s jede Menge separierte Kinderbereiche und Übungslifte.  

See im Paznaun: Das vielfältige und anfängerfreundliche Skigebiet für Familien

Das Wintersportdorf See liegt im Paznaun – gut versteckt im Marketingschatten von Ischgl. Anders als der große Nachbar ist hier alles noch sehr beschaulich und unhektisch. Also perfekt für Familien mit Kindern. Vom Dorfkern aus befördert eine komfortable Gondelbahn die Wintersportler direkt zu den 42,5 perfekt präparierten und vor allem schneesicheren Pistenkilometern, die sich dank der neuen 8er-Gondelbahn Furglerblick inzwischen bis auf 2.570 Höhenmeter erstrecken. Elf Lifte warten auf Familien. Plus eine der schönsten Naturrodelbahnen Tirols. Gut zu wissen: Das Skigebiet See arbeitet energieautark und erzeugt mit Hilfe einer Wasserkraftanlage seinen eigenen Strom.

Riesner Alm: die erste österreichische Kinderskischaukel

Die Kinderskischaukel Riesneralm ist ein eigenes Kinderskigebiet mit fĂĽnf Pisten, zwei Schleppliften und drei Teppichliften. // Foto: Riesneralm Petz

Sieben Fußballstadien. So groß ist die erste österreichische Kinderskischaukel.  Auf fünf verschiedenen Abfahrten sowie fünf unterschiedlichen Liftanlagen – welche speziell für Beginner ausgerichtet sind – können die Kleinsten (aber auch erwachsene Ski-Anfänger) ganz ungestört und sicher ihre ersten Schwünge in den Schnee setzen. Und das sogar nachhaltig: Die Riesneralm erzeugt nämlich dank eines neuen Wasserkraftwerks doppelt so viel Strom, wie sie im gesamten Betrieb inklusive Beschneiungsanlage verbraucht. Dadurch kann man auch auf einen Beschneiungsteich verzichten. Bravo!

Die kleinste Skischaukel schaukelt auf dem Tiroler Hochplateau

Genauer gesagt: am Birkenlift und Geigenbühel in Seefeld. Die beiden winzigen Skihänge mit Zauberteppich und Schlepplift sind miteinander verbunden, bilden also eine echte Skischaukel. Wenn auch eine sehr kleine. Die Vorteile für Familien liegen auf der Hand: kurze Wege ins Glück, kostenlose Parkplätze direkt am Zauberteppich und Schlepplift, günstige Punktekarten. Und wenn die kleinen Skikanonen in „Birkys Zauberland“ schnell Fortschritte gemacht haben, geht’s auch schon bald in die „richtigen“ Skigebiete von Seefeld, z. B. zum Gschwandtkopf oder in die Leutasch. Kleiner ist manchmal einfach feiner!