Villach: Aussichtsreiche Runden im Riesenrad

Winterfreude in Kärnten

Eine Fahrt mit den Riesenrad in Villach ermöglicht neue Ansichten auf die Stadt in Kärnten. // Foto: Stadt Villach, Kofler
Eine Fahrt mit den Riesenrad in Villach ermöglicht neue Ansichten auf die Stadt in Kärnten. // Foto: Stadt Villach, Kofler

Man sieht es schon von Weitem: Ein Riesenrad bereichert die Innenstadt von Villach seit kurzem. Weitere Winter-Highlights warten auf den Startschuss.

Das Riesenrad auf dem Nikolaiplatz ist 50 Meter hoch und wiegt 240 Tonnen. Ein niederländischer Unternehmer kam auf die Idee, das Riesenrad in Villach anzusiedeln. Bis Ende Februar 2022 können Besucher hier entspannte Runden mit reichlich Aussicht über Villach genießen. Angenehm: Alle 36 Gondeln [Anmerkung der Redaktion: In der Original-Mitteilung stehen 26 Gondeln, aber wir haben nachgezählt 🙂 ] sind beheizt, was sich gerade an kalten Wintertagen als vorteilhaft herausstellt.

Eine Fahrt mit dem Riesenrad in Villach dauert acht Minuten und kostet für Erwachsene acht Euro sowie für Kinder fünf Euro.

Winter-Spaß in der Innenstadt

Kufenfans haben ebenfalls einen Grund zur Freude. Auf dem Rathausplatz können sie ab dem 13. November wieder eislaufen. Der in Zusammenarbeit mit dem Kinderbuchautoren Thomas Brezina entstandene Winter Wunder Wald eröffnet am 27. November seine Pforten hinter dem ehemaligen Parkhotel. Am Hauptplatz und rund um die Pfarrkirche stehen ab 13. November viele Standl und sorgen für Abwechslung und Genuss.

Bewegte Bilder mit Aussicht und eine lokale Einordnung findest Du hier.


(Quelle)

Villach entdecken

Flott unterwegs auf dem Faaker See. • © Elektroboote WulschnigBootsverleih Egg
Bootsverleih
 
Das Gipfelhaus am Dobratsch im Sommer. • © Region Villach Tourismus, Adrian HippDobratsch Gipfelhaus
Bergrestaurant
 
Die Kletterhalle in Villach geht hoch hinauf. • © Kletterhalle VillachKletterhalle Villach
Kletterhalle
 
 
About Silke Schön 271 Articles
Schon als Kind war ich oft mit der Familie zum skifahren in den Bergen. Später lernte ich meinen Mann kennen, der zufällig einer der größten Berg(bahn)fans ist. Das passte! Es folgten unzählige Aufenthalte und Urlaube. Und zwei Kinder. Nun machen wir unsere Vorstellung von einem Alpenkatalog mit News und vielen Bildern endlich wahr.